2. Sonneberger Spielzeuglauf mit viel positivem Feedback

Eine weitere Laufveranstaltung des Leichtathletik Sonneberg, der 2. Sonneberger Spielzeuglauf, ist nun auch schon wieder für dieses Jahr Geschichte. Im Rückblick haben wir wohl mit unserer geänderten Streckenführung, neuem Start- und Ziel auf dem Pikoplatz, Laufbegleiter per Fahrrad und, und, und … alles richtig gemacht. 199 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen gingen letztendlich an den Start.

Wir hatten tolle Läufe mit klasse Läufern und Zuschauern, die die Teilnehmer super motivierten und die läuferischen Leistungen mit viel Beifall belohnten. Vielen Dank an alle Läuferinnen und Läufer, die die 2. Auflage zu einem besonderen sportlichen Ereignis in unserer Stadt gemacht hatten. Ein grosses Dankeschön auch an die Organisatoren des heutigen Events, der Stadt Sonneberg, dem LA Sonneberg und dem RSV, DJ und Moderator Torsten Donau, den Feuerwehrleuten um Christian Schreiter, die für die Streckenabsicherungen verantwortlich waren, dem DRK-Team von Maik Scheler-Eckstein, Thomas Dehler vom Oberlinder Bratwursthäusla, Rainer Haase am Getränkestand, dem Team vom DM-Drogeriemarkt aus Neustadt b. Cbg., den Mädels vom Gymnasium Hermann Pistor für die Übergabe der Finisher-Medaillen und sowie den WWS für die kostenlose Wasserversorgung der Läufer direkt an der Laufstrecke.

Noch eine Anmerkung zum Thema Inklusion, das zu unserer Laufveranstaltung mit angesprochen wurde: 
In den letzten Tagen konnte man in Facebook mitlesen, dass wir kurzentschlossen einen Laufbegleiter für eine sehbehinderte Läuferin beim 2. Sonneberger Spielzeuglauf gesucht hatten. Wir haben uns sehr für Ulrike Wilhelm gefreut, die innerhalb kurzer Zeit nach unserem Aufruf ihren Guide gefunden hatte. Wir finden es super, dass sich Menschen, egal welcher Behinderung, sich dem Vorhaben stellen „Ich will laufen und – egal auf welcher Distanz – ins Ziel kommen!“ Es ist gut, dass sie sich nicht scheuen, auch an solchen Laufveranstaltungen teilzunehmen und es ist beachtenswert, wenn sich Läufer/innen finden, und wenn es das erste Mal ist, die die Aufgabe eines Laufguides übernehmen. Bedenke man hier, dass sich beide Läufer/innen auf des anderen Laufstil, Schrittlänge, vom Tempo ganz zu schweigen, einzustellen haben.
Uli hat mit Christian Ehrlicher als Laufbegleiter eine bemerkenswerte Zeit von 1:03:01,21 h für die 10,5 km benötigt. Aber auch Steffen Klitschka, der ohne Guide die 10,5 km bestritt, lief als Viertschnellster des Gesamtlaufes mit einer beachtliche Zeit von 43:10,21 min ins Ziel ein und zeigte damit eine ganz große Laufleistung. Wir gratulieren ganz herzlich und würden uns freuen, Euch auch im nächsten Jahr wieder am Start zu sehen!